Startseite

Erster Spatenstich bei kleinem Volksfest

BAD BRAMSTEDT. (BMD) „Ich freue mich, dass hier ein neues Wohngebiet entsteht, das wir seitens der Stadt Bad Bramstedt ausdrücklich unterstützen“, sagt Burkhard Müller, stellvertretender Bürgermeister, anlässlich des ersten Spatenstiches auf dem Areal „Dibbern’s Hoff Quartier“. Müller erinnert sich noch gut an seine Kindheit, als er auf den damaligen Wiesen des Bauern Harald Dibbern, wo jetzt das Areal mit rund 100Wohneinheiten entsteht, mit seinen Spielgefährten herumtollte.
Etwa hundert Gäste wohnten dem Ereignis bei, das mit einer Hüpfburg, Glücksrad, Infoständen sowie Getränke-und Würstchenbuden den Charakter eines kleinen Volksfestes hatte. „Ja, ich will

gerne Baggerführer werden“, bekundet der fünfjährige Tjark, der mithilfe seines Vaters Christian Wedtgrube die Baggerschaufel bedienen durfte.
Auch die Bauherren Christoph Henningsmeier und Mario Stapelfeldt, die das anspruchsvolle Projektunter dem Dach von Hesta-Haus ausführen, zeigten sich we-gen des Zuspruchs erfreut.„Etwa ein Dutzend Besucher, davon einige aus dem Hamburger Raum, zeigten lebhaftes Interesse“, bekundet Henningsmeier.„Ein Wohnen in diesem Bad Bramstedter Umfeld wäre für mich eine gute Alternative zur Großstadt,“meint die Hamburgerin Irene Hilpert.
Das Bauprojekt am östlichen Rand der Kurstadt umfasst

Einzel-, Doppel- und Mehrfamilienhäuser. Die Wohnfläche der Wohnungen und Häuser,die nach Bedarf altersgerecht und barrierefrei sind, liegt zwischen 75 und 160 Quadratmeter. „Der erste Bauabschnitt mit etwa 20 Wohneinheiten wird bereits Ende 2018 bezugsfertig sein“, verspricht Henningsmeier. Die Fertigstellung des Gesamtprojekts sei auf etwa drei Jahre angelegt, so der Bauherr. „Ich bin sehr zufrieden, wenn hier die nächsten Jahre viele Familien und ältere Menschen ein neues Zuhause finden werden“, erklärt Architektin Ute Lorenz, die das Projekt konzipiert hat.

Informationen unter Telefon 04192/87798010 oder per E-Mail an mail@hesta-haus.de

(Quelle: 2018-03-28 nordexpress segeberg)